Jassatschnaja

Jassatschnaja
Ясачная
Einzugsgebiet der Kolyma und Verlauf der Jassatschnaja

Einzugsgebiet der Kolyma und Verlauf der Jassatschnaja

Daten
Gewässerkennzahl RU19010100412119000032359
Lage Oblast Magadan, Republik Sacha (Russland)
Flusssystem Kolyma
Abfluss über Kolyma → Arktischer Ozean
Quelle im Tscherskigebirge
63° 16′ 56″ N, 150° 46′ 57″ O
Mündung bei Syrjanka in die KolymaKoordinaten: 65° 43′ 53″ N, 150° 54′ 40″ O
65° 43′ 53″ N, 150° 54′ 40″ O

Länge 490 km[1][2] (Gesamtlänge mit Quellfluss Rechte Jassatschnaja)
Einzugsgebiet 35.900 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Nelemnoje[3]
AEo: 32.000 km²
Lage: 80 km oberhalb der Mündung
NNQ (April 1983)
MNQ 1972/1988
MQ 1972/1988
Mq 1972/1988
MHQ 1972/1988
HHQ (Juni 1985)
8,44 m³/s
17,8 m³/s
329 m³/s
10,3 l/(s km²)
1222 m³/s
3170 m³/s
Linke Nebenflüsse Linke (Lewaja) Jassatschnaja, Ergen, Supkanja (Sunkanja), Elgentschek, Isuldi (Iguldi), Tscherbynja, Omuljowka, Olguja, Rassocha, Gonjucha
Rechte Nebenflüsse Irjudi, Songus, Tschalbyga
Gemeinden Syrjanka
Schiffbar 55 km von der Mündung bis Nelemnoje[4]

Die Jassatschnaja (russisch Ясачная, jakutisch Дьаһаак) ist ein linker Nebenfluss der Kolyma in Sibirien (Russland, Asien). Zusammen mit ihrem Quellfluss Rechte Jassatschnaja (Правая Ясачная, Prawaja Jassatschnaja) hat sie eine Länge von 490 km[1][2].

Die Jassatschnaja entspringt in den östlichen Ausläufern des Tscherskigebirges in der Oblast Magadan und fließt nach dem Verlassen der Berge durch das Kolyma-Tiefland im Osten der Republik Sacha (Jakutien). Im Unterlauf bildet sie Flussarme und mündet schließlich bei der Siedlung Syrjanka in die Kolyma.

Das Einzugsgebiet umfasst 35.900 km²[1][2]. Die mittlere monatliche Wasserführung bei Nelemnoje (55 km, nach anderen Angaben 80 km oberhalb der Mündung) beträgt 329 m³/s (Minimum im März: 17,8 m³/s, Maximum im Juni: 1.222 m³/s). Der Fluss wird hauptsächlich von Schmelzwasser gespeist, und ist von Oktober bis Ende Mai/Anfang Juni gefroren.

Die Jassatschnaja ist von der Mündung bis Nelemnoje (55 km, bzw. 80 km) schiffbar.[4]

Die wichtigsten Nebenflüsse sind Omuljowka (russisch Омулёвка), Olguja (Олгуя), Rassocha (Рассоха) und Gonjucha (Гонюха), alle von links.

  1. a b c d Artikel Jassatschnaja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D128571~2a%3D~2b%3DJassatschnaja
  2. a b c d Jassatschnaja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. Jassatschnaja am Pegel Nelemnoje – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. a b Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (bestätigt durch Verordnung Nr. 1800 der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2002) (russisch)

Copyright